Internetheiliger
 

Nach oben

Kennen Sie den "Internet-Heiligen"? ;-)

Im -> n e t N e w s L e t t e r <- KW 07/2001 hieß es:

"Schon seit längerem halten sich hartnäckig Gerüchte, Papst Johannes Paul II.
wolle den Heiligen Isidor von Sevilla als Schutzpatron für die Internet-Gemeinde
einsetzen. In seinem wichtigsten Werk, der "Etymologiae", wollte Isidor das gesamte
Wissen des siebten Jahrhunderts vereinen. Es wurde zur beliebtesten Informations-
quelle für die Studenten des Mittelalters und blieb über Jahrhunderte hinweg ein Standard-
Nachschlagewerk. Wie heute das Internet. Derzeit ist der Theologe
schon der Nationalheilige von Spanien.

       ++ Der Favorit Isidor von Sevilla
     * http://www.heiligenlexikon.de/BiographienI/Isidor_von_Sevilla.htm

       ++ Verfolger aus der eigenen Heimat: San Pedro Regalado
     * http://www.dirtecdirac.com/san-pedro/index.htm


Die "Konkurrenz" lässt aber nicht lange auf sich warten: Santa Tecla heisst die Frau,
die schon manche Computerprobleme gelöst haben soll. Auf ihrer Webseite erteilt
sie auf Klick Absolution für die Benutzung von Raubkopien, den Besuch von Pornoseiten
und das Versenden von Spam-Mails.      

 ++ Inoffizielle Internetheilige Katalaniens: Santa Tecla
     * http://www.santatecla.org/
 

Der Frankfurter Kapuziner Bruder Paulus Terwitte, Deutschlands Internetmönch,
kann den bisherigen Vorschlägen nicht viel abgewinnen und hat seine eigenen
Überlegungen: Sein Namenspatron höchstpersönlich, der Heilige Paulus, wäre
der ideale Internetheilige. "Er hat ein Netzwerk von Gemeinden gegründet, so
konnte er die eine Botschaft in der Vielfalt verkünden", meint Bruder Paulus.

       ++ Das  Ökumenische  Heiligenlexikon
     * http://www.heiligenlexikon.de/

       ++ Bruder Paulus und die tägliche BILD-Schlagzeile
     * http://www.kath.de/liebfrauen/bild.htm

Im Vatikan hält man sich zu den ganzen Ideen aber bedeckt. Auf unsere Anfrage
hin war von einer Sprecherin des Presseamtes des Heiligen Stuhls nur zu erfahren,
dass derzeit innerhalb der Glaubenskongregation sehr wohl Beratungen liefen,
welcher Heilige nun Schutzpatron des Internets werden solle - entschieden ist noch
rein gar nichts
: "Es hilft wohl nichts, als warten".  Warten auf eine Entscheidung von
ganz oben ..."

       ++ Die offizielle Seite des christlichen Bodenpersonals
     *
http://www.vatican.va/phome_ge.htm

Der "netNewsLetter" war ein kostenloser Service
der AME Aigner Media & Entertainment [r]        

        -> http://ame.de <-
       Bavariaring 8  -  D-80336 München
       Tel: [+49] 089/42705-0 (Fax -400)

Die Zeitschrift "com!online", brachte es bereits in Heft 4/1999 unter die Leute:

BEISTAND VON OBEN
Internet-Heiliger

Viele Jahre haben die Onliner gesurft und gesurft - und konnten sich nur immer wieder hilflos über lahme Verbindungen, abstürzende Rechner und eingeschleppte Viren ärgern. Der Spanier Luis Angel Largo hat jetzt einen Priester aus dem 15. Jahrhundert zum Patron der Surfer auserkoren (und auch den Papst schon um Anerkennung seiner Idee gebeten). Die Qualifikation dieses San Pedro Regalado: der wurde zu Lebzeiten an zwei verschiedenen Orten gleichzeitig gesehen. Unser Vorschlag für ein Stoßgebet an den virtuellen Nothelfer: Heiliger Sankt Webian, verschon mein RAM, leg andere lahm!

http://www.dirtecdirac.com/san-pedro
St. Webian (alias: St. Florian)

Weitere Informationen über Heilige finden Sie im Heiligenkalender der
Katholischen Glaubensinformation (kgi), Frankfurt:

http://www.autobahnkirche.de/information.html

Nach obenStartseite Kath. Religionslehre Sozialwissenschaften